Arbeitskreis –
Migration und Arbeitsmarkt

Lösungen, um Flüchtlinge in den Arbeitsprozess zu integrieren

Qualifizierte Arbeitskräfte bestimmen die Leistungsfähigkeit einer Region. 2030 wird es aufgrund des demografischen Wandels bis zu 6 Mio. weniger Arbeitskräfte geben. Die aktuelle Flüchtlingssituation kann sich für die Metropolregion positiv auswirken, wenn jetzt die Weichen richtig gestellt werden.

Der Beirat ist der Überzeugung, dass die Flüchtlingsfrage in 5-10 Jahren zur wahren Herausforderung werden wird. Wenn jetzt unbürokratische Qualifizierungs- und Integrationsmaßnahmen getroffen werden, kann das zukünftig zum entscheidenden Standortvorteil werden.

In dem Arbeitskreis werden Personalverantwortliche der Mitgliedsunternehmen gemeinsam nach Lösungen suchen, um Flüchtlinge schnell zu qualifizieren und in den Arbeitsprozess zu integrieren. Die Teilnehmer unterstützen ein Projekt „Gemeinsame Initiative Metropolregion für Integration“. Ziel des Projektes ist die Feststellung der jeweiligen Kompetenzen der Migranten in sich verpflichtenden Unternehmen in der MRH, um sie erfolgreich in Arbeit, Ausbildung und Einstiegsqualifizierung zu führen.

 

Interessenten melden sich bitte in der Geschäftsstelle der IMH Katrin Nesemann unter Telefon 040 / 36 13 8 - 462.

Treffen des Arbeitskreises „Migration und Arbeitsmarkt“

Am 8. Januar 2016 fand die konstituierende Sitzung des Arbeitskreises „Migration und Arbeitsmarkt“ des Unternehmensbeirats der IMH statt. Teilnehmer sind Personalverantwortliche der Firmen HSH Nordbank AG, HanseWerk AG, Drägerwerk AG &Co. KgaA, Party Rent Hamburg GbmH sowie Montblanc International GmbH. Zusätzlich begleiteten Frau Hartmann vom Regionalmarketing Mecklenburg-Schwerin e.V., Herr Marc Burmeister von der Agentur für Arbeit und Herr Dr. ElMasri, Leiter der Abteilung Migrantische Unternehmen in der Handelskammer Hamburg, den Arbeitskreis.

Zielsetzung der Personalexperten ist es, gemeinsam Wege zu finden, wie man den Prozesse unterstützen kann, Flüchtlinge schneller in Ausbildungs- Praktikums- und Arbeitsverhältnisse zu bringen. Dazu soll mit allen beteiligten Organisationen ein Dialog gestartet werden, der besonders Unternehmen Hilfestellung bietet, die Aufnahme von Flüchtlingen in Unternehmen schneller und effizienter zu gestalten.

Herr Burmeister berichtete über den Status der Flüchtlingssituation in Hamburg. Von Januar bis Oktober 2015 sind von rund 45.000 Flüchtlingen 16.000 in Hamburg geblieben. Bis Ende 2015 haben sich in Hamburg rund 7.000 Flüchtlinge für Deutschkurse angemeldet.

Herr Dr. ElMasri berichtete von den erfolgreichen Veranstaltungen „Marktplatz der Begegnungen), die im Januar und Februar diesen Jahres in der Handelskammer Hamburg stattgefunden haben. 65 Betriebe, davon 12 aus dem Handwerk, haben sich ca. 500 Flüchtlingen präsentiert. Herr El Masri berichtete, dass die Beratung sehr personalintensiv ist, da die Flüchtlinge zunächst sehr viele grundsätzliche Dinge erläutert bekommen müssten. Oftmals scheitert eine erfolgreiche Beratung auch an mangelnden Deutschkenntnissen bzw mangelnder Verfügbarkeit von Übersetzern. Erste Kontakte konnten geknüpft werden. Zwischenzeitlich hat eine zweite Veranstaltung am 16. Februar 2016 stattgefunden.

Insgesamt stellten die Teilnehmer fest, dass das Erlernen der deutschen Sprache ein sehr wesentlicher Erfolgsfaktor für eine erfolgreiche Integration in den Arbeitsmarkt sein wird.

Am 5. April 2016 fand ein weitere Sitzung des Arbeitskreises unter der Leitung von Herrn Sascha Schneider, Personalvorstand Montblanc International, statt. Personalverantwortliche von Unternehmen tauschten sich mit der Arbeitsagentur Hamburg und der Handwerkskammer Hamburg aus. Diskutiert wurde über regulative Vorschriften und Hemmnisse und die Herausforderungen im Arbeitsmarkt der Metropolregion Hamburg für Migranten, Flüchtlinge, Unternehmen sowie die Arbeitsverwaltung. Die Teilnehmer kamen überein, den Austausch weiter zu pflegen und gemeinsam Lösungen für die Integration von Migranten und Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt zu erarbeiten. Wichtig ist allen Teilnehmern, die Bereitschaft der Unternehmen pragmatischen Integration aufrecht zu erhalten. Die Herren Burmeister und Dr. El Masri arbeiten auch künftig in dem Arbeitskreis mit, um eine direkte Diskussion zwischen Unternehmen und den verantwortlichen staatlichen Organen zu ermöglichen und die Effektivität der Arbeit deutlich zu erhöhen.

In den folgenden Sitzungen stellte Frau Karger, Vorsitzende des DGB Hamburg, die Erfahrungen und Herausforderungen der Betriebsräte bei der Integration der Migranten vor. Im Rahmen des Forums Flüchtlingshilfe werden ehrenamtliche Paten gesucht, die Flüchtlinge in arbeitsrechtlichen Fragen unterstützen. Frau Gäde, Personalleitung der BOGDOL Gebäudemanagement GmbH, und Frau Nikelski, IWAN BUDNIKOWSKY Gmbh & Co. KG, berichteten über die Erfahrungen aus der Praxis bei der Einstellung von Flüchtlingen. Die Diskussion richtet sich auf den Faktor Zeit sowie die Notwendigkeit von Personen, die nachhaltig und mit Weitsicht jeden Einzelnen Integrationsfall begleiten. Frau Kantarevic, Arbeit und Leben - Fachstelle Migration und Vielfalt, berät Betriebsräte, Personalräte und Mitarbeitervertretungen zu den Themen: Abbau von Vorurteilen, Interkulturelle Vielfalt, Diversity Management und Weiterqualifizierung. Menschen mit Migrationshintergrund, egal ob sie z.B. als Flüchtlinge, die neu in Hamburg sind oder schon längere Zeit in Deutschland leben, bringen Sprachkenntnisse, internationale Kontakte und vielfältige interkulturelle Kompetenzen mit. Damit Betriebe diese Potenziale erkennen und stärker berücksichtigen, bietet die Fachstelle Migration und Vielfalt vielfältige Beratungsangebote an.

 

Wir bitten alle Unternehmen, die an der Bewältigung der Aufgabe „Flüchtlinge in Ausbildung und Arbeit zu integrieren“, interessiert sind, und dabei schnelle, pragmatische Wege suchen, sich bei Frau Nesemann zu melden. Auch unabhängig von einer Mitgliedschaft im Unternehmensbeirat sind uns Personalexperten jederzeit willkommen.

Teilnehmer

Veranstaltungen

27. März 2017 | 17:00-19:00 Uhr
Handelskammer Hamburg
"Tipps zur Integration von Flüchtlingen in den Arbeitsmarkt" 

11. April 2017 | 9:30-12:30 Uhr
Handelskammer Hamburg
"Marktplatz der Begegnungen" 

 

 

Unterlagen

15.06.2016
Perspektive Bildung, Ausbildungsverbund Stormarn-Lauenburg
“Perspektive für Flüchtlinge (PerF): Potenziale identifizieren, Integration ermöglichen“  

Jetzt downloaden

 

08.01.2016
Marc Burmeister
Koordinator „Flucht und Migration“ AA Hamburg

„Welche Unterstützung bieten Stadt und Arbeitsverwaltung Hamburger Unternehmen und Flüchtlingen?“  

Jetzt downloaden

 

14.12.2015
Bundesagentur für Arbeit

Informationen für Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber
Chancen für Flüchtlinge eröffnen Was ist zu beachten?

Jetzt downloaden

Übersicht Arbeitskreise

Mitgliedergewinnung und Marketing: 

Initiativen: 

Zusatzbeschilderung auf allen Land- und Fernstraßen, Unternehmensbeirat steht in den Regionen für Konferenzen zur Verfügung

Teilnehmer:

Montblanc International GmbH, Bogdol Verwaltungs- und Immobilien GmbH, Stadtwerke Schwerin GmbH, Regionalmarketing Mecklenburg-Schwerin e.V., Nord Wirtschaft Jasmin Missler Verlag, step one Gesellschaft für Messen, Events, Möglichkeiten mbH, HanseWerk AG, ZEIT-Verlag Gerd Bucerius GmbH & Co. KG

Kontaktdaten: 
Geschäftsstelle der IMH
Stefanie Gotthardt
stefanie.gotthardt@hk24.de

Mehr Informationen

Jetzt profitieren
Mitglied werden





Gründungsmitglieder
    2017 Initiative pro Metropolregion Hamburg e.V. Alle Rechte vorbehalten.